Wasserenthärter od. Entkalkungsanlagen

Seit mehr als 20 Jahren beschäftigen wir uns mit dem Thema der traditionellen Entkalkung von Trink- und Brunnenwasser. Wir testen ständig andere Verfahrensarten unserer Wettbewerber, ob physikalische, magnetische, elektrische oder chemische Wasseraufbereitung. 
 
Die klassische Wasserenthärtung auf Basis vom Ionenaustauscher – Prinzip ist die einzige funktionierende Entkalkungsanlage welche auch noch in 10 Jahren zuverlässig ihren Dienst erledigt. Alle unsere Enthärter werden hier in Deutschland Auftragsbezogen gefertigt, damit ist sicher gestellt das alle Anlagen die unser Haus verlassen nicht älter als 3 – 5 Werktage sind.
 
Bei der Fertigung achten wir besonders auf die Qualität unserer Zukaufteile, wo wir bevorzugt Produkte namhafter Hersteller wie BNT, Clack, Fleck und RX als Steuerventil- Pentair und Park als Drucktanklieferant sowie die Firma Bayer als Ionenaustauscherharzhersteller von Lewatit S1567 verarbeiten.
 
Wir bieten Ihnen Wasserenthärtungsanlagen für verschiedene Anwendungen mit und ohne DVGW Zertifikat.
 
Für alle Kundengruppen haben wir die richtige Lösung, ob Ein- oder Mehrfamilienhausbesitzer, Gastronom, Heizungs- und Sanitärhändler oder OEM Kunde.
 
Über Service wird bei uns nicht nur gesprochen, den führen wir auch mit eigenem bundesweitem Werkskundendienst von der Wartung über Reparatur, natürlich auch für Fremdanlagen zügig durch. 
 
Rufen sie uns einfach hierzu unter Tel. 06106 6249513 an.

 


weitere Unterkategorien:

Enthärter im Gehäuse

Überwiegende Nutzung für Ein- und Zweifamilienhäuser, sowie zur dez...

DVGW Enthärter

DVGW geprüfte Wasserenthärter   Unsere von Kadotec Wassertechnik ...

Einzelenthärter

Einzelenthärter - Mono Soft Fleck   Einzelwasserenthärter von Kad...

Doppelenthärter / Pendelanlagen

Doppelenthärtungsanlagen von Kadotec Wassertechnik kommen zum Einsa...

Kinetico

Über die Firma Kinetico: Kinetico ist Weltweit führender Spezial...

Grünbeck

Im Jahre 1949 wurden von Josef und Loni Grünbeck, das Einzelunterne...

Desinfektion/ Reinigung

Hier erhalten Sie Produkte rund um die Desinfektion und Reinigung i...


 

Es muss nicht immer DVGW sein!

Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Verordnung mit Wasser

Vom 13. Januar 2010

Auf Grund des Artikels 243 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche, der zuletzt durch Artikel 96 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBI, I S, 2407) geändert worden ist, verordnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz:

 

Artikel 1

Änderung der Verordnung

Über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser

§12 Absatz 4 der Verordnung der allgemeinen Bedingungen für die Versorgung mit Wasser vom 20. Juni 1980 (BGBI, I S 750, 1067), die zuletzt durch Artikel 19 des Gesetzes vom 9. Dezember 2004 (BGBI, I S, 3214) geändert worden ist, wird wie folgt gefasst:

„(4) Es dürfen nur Produkte und Geräte verwendet werden, die den allgemeinen anerkannten Regeln der Technik entsprechen. Die Einhaltung der Voraussetzungen des Satzes 1 wird vermutet, wenn eine CE-Kennzeichnung für den ausdrücklichen Einsatz im Trinkwasserbereich vorhanden ist. Sofern diese CE-Kennzeichnung nicht vorgeschrieben ist, wird dies auch vermutet, wenn das Produkt oder Gerät in Zeichen eines akkreditierten Branchenzertifiziertes trägt, Insbesondere des DIN-DVGW-Zeichen oder DVGW-Zeichen. Produkte und Geräte die,

  1. In einem anderen Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum rechtmäßig hergestellt worden sind oder
  2. In einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder in der Türkei rechtmäßig hergestellt oder in den Verkehr gebracht worden sind.

und die nicht den technischen Spezifikationen der Zeichen nach Satz & entsprechen, werden einschließlich der in den vorgenannten Staaten durchgeführten, werden einschließlich der in den vorgenannten Staaten durchgeführten Prüfungen und Überwachungen als gleichwertig behandelt, wenn mit ihnen das in Deutschland geforderte Schutzniveau gleichermaßen dauerhaft erreicht wird.

 

Artikel 2

Inkrafttreten

Diese Verordnung trifft am Tag nach der Verkündigung in Kraft

 

Der Bundesrat hat zugestimmt

 

Berlin, den 13.Januar 2010

Der Bundesminister

für Wirtschaft und Technologie

Rainer Brüderle

 

Über die Wasserenthärtungsanlage oder den Wasserenthärter

Eine Wasserenthärtungsanlage basierend auf dem Ionenaustauscher-Prinzip wird zur Wasserenthärtung (Entfernung von Kalk im Wasser) seit 100 Jahren in der Wasseraufbereitung eingesetzt. Die Wirkung einer Wasserenthärtungsanlage ist deutlich spür-und messbar. Der Vorteil einer Wasserenthärtung besteht darin, dass weniger Reinigungsmittel verbraucht wird und auch das häufige Entkalken von Kaffeemaschine, Wasserkocher usw. entfällt. Durch den Einbau einer Filteranlage zur Wasserenthärtung beugen sie einer Verkalkung ihrer Hausinstallation vor, damit vermeiden Sie auch ein Verkalken ihrer Rohrleitungen. Wir bieten auch die Wasserenthärtung mit Sparbesalzung an. Wenn Sie VE-Wasser benötigen schauen Sie sich einfach die Vollentsalzung an.

 

Wie entstand die Wasserenthärtung?

Im letzten Jahrhundert haben 2 englische Geologen bei einer Bodenuntersuchung einen erstaunlichen Fund gemacht, eine Gesteinsart welche die Härtebildner(Calcium- und Magnesium Ionen) dem Wasser entziehen. Das Wasser wurde also auf einfachste Art entkalkt. Gesteinsarten mit diesen Funktionen nennt man Zeolithe.

Um die Jahrhundertwende gelang es einem deutschem Forscher den Ionenaustauscher(Die Wasserenthärtung) herzustellen.. Hierzu wurde in Berlin das erste Patent (NR. 186630) erteilt.

 

KadoSoft Wasserenthärter sind Ionenaustauscher

Unsere Wasserenthärter nehmen die Härtebildner Magnesium und Calcium aus dem Wasser auf und geben dafür Natrium im Tausch ab. Das Ionentauscher Verfahren ist sehr effektiv und kann mit einem Wasserhärtemessbesteck ganz einfach nachgewiesen werden. Der Ionenaustausch wird seit vielen Jahrzehnten angewandt.

KadoSoft Wasserenthärter gibt es in verscheidenen Ausführungen z.B. Als Einzel- und Doppelanlagen. Die Wasserenthärter gibt es in Freistehender Variante, bei der der Salzsolebehälter Getrennt von der Druckflasche steht. Oder der Kabinettbauweise, hier ist der Drucktank in das Kabinettgehäuse eingesetzt.

 

Wo werden die Wasserenthärter hergestellt?

Alle unsere Wasserenthärter und Wasseraufbereitungsanlagen werden in Deutschland gefertigt.

 

Was ist die Wasserhärte und woher kommt sie?

Die Wasserhärte hängt von dem Gehalt an Calcium- und Magnesiumverbindungen ab.
Umso höher die Werte von Calcium und Magnesium, desto härter das Wasser.

Die Ursache für die verschiedenen Wasserhärten in den Ortschaften sind die Bodenschichten im Trinkwassergewinnungsgebiet. Je nachdem in welcher Region man sich befindet nimmt das Wasser eine unterschiedliche Menge an Mineralstoffen auf.  In Gebieten mit hohem gips-, kalk- oder Dolomit haltigen Böden ist das Wasser Härter als in Gebieten mit Sandstein, Basalt und Granit.

 

Die Folgen von hartem oder kalkhaltigem Wasser

Es kommt darauf an woher das Wasserwerk das Wasser bezieht, daher hat das Wasser mal mehr oder weniger Kalk im Wasser. In der richtigen Menge ist der Kalk ein extrem harmloses, sogar nützliches Mineral. Jedoch setzten sich bei einer zu hohen Wasserhärte – also zu hohem Kalkgehalt die Leitungen und Geräte zu. Auch Kupfer-, Edelstahl-, Verbund- und Kunststoffrohre können verkalken.

 

Wasserenthärtungsanlagen die weiches Wasser herstellen

Wir bieten hier Entkalkungsanlagen basierend auf dem Ionenaustauscher-Verfahren(welche mit Natrium bzw Salz regeneriert werden) an. Von der Entkalkungsanlage im Kabinettgehäuse über Doppelenthärter bzw. Pendelanlagen. Weiter fertigen wir auch Entkalkungsanlagen ohne Gehäuse, welche bei geringem Platzbedarf getrennt von dem Salztank aufgestellt werden können. Besonderen Wert legen wir auf die Bauart gemäß dem Erlass aus Januar 2010 vom Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, demnach sind unsere Entkalkungsanlagen mit Desinfektionseinrichtung und Sparbesalzung sowie CE Kennzeichnung den Enthärtungsanlagen mit Branchenzertifikaten oder DVGW Zeichen gleichzustellen.

Unsere Entkalkungsanlagen gibt es auch in der Ausführung als Vollbesalzung mit Trinkwasser Desinfektion.

Wenn Sie Informationen zum DIN DVGW Zertifikat möchten klicken Sie hier


Einen guten Bericht über die unzureichende Funktionsweise der Wasserentkalkung basierend auf einem Magnet erhalten Sie hier.

 

Vorteile von einer Entkalkungsanlage oder weichem Wasser

  • Warmwasseraufbereiter, Sanitäranlagen, Heizungsanlagen sowie Geschirrspül- und Waschmaschine, Kaffeemaschinen und andere Haushaltsgeräte werden durch die Entkalkungsanlage weniger durch Kalkablagerungen besetzt.

  • Reparatur- und Wartungsintervalle von Haushaltsgeräten werden durch die Entkalkungsanlage erheblich verringert

  • Die Reinigung im Sanitärbereich (Duschwände, Waschbecken usw.) wird durch die Entkalkungsanlage erheblich vereinfacht.

  • Der Waschmittelverbrauch und der Verbrauch von Entkalker (Kaffeemaschinen etc.) wird deutlich gesenkt, bis zu 40% Kosten können durch eine Entkalkungsanlage eingespart werden.

  • Kaffee und Tee schmecken deutlich besser, und sind auch Aromatischer, da sich das Aroma besser in weichem Wasser entfalten kann.

  • Die Körperpflege wird durch eine Entkalkungsanlage deutlich verbessert: das Haar wird Weicher, Kosmetische Produkte wirken besser.

  • Energieeinsparung im Haus, sind durch eine Entkalkungsanlage durchaus denkbar, 1mm Kalk kann in der Heizschlange 10% mehr Energieaufwand bedeuten und somit erhöhte Kosten.

  • Öffentliche Kläranlagen werden durch die geringere Menge an verbrauchten Reinigungs- und Waschmittel weniger belastet.

  • Die Lebensdauer der Wäsche wird durch eine Entkalkungsanlage deutlich verlängert, und Sie wird auch flauschiger



Warum eine Wasserenthärtungsanlage zur heutigen Zeit unentbehrlich ist

Kalkhaltiges, hartes Wasser schadet ihren Hauswasserleitungen, ihren Haushaltsgeräten und führen zu hohen Reparaturkosten. Auch in ihrem Trinkwasser sind Magnesium, Eisen und andere störende Wasserinhaltsstoffe enthalten.

Mit einer fachgerechten Installation lassen sich diese Missstände leicht beseitigen. Jeden Tag den sie länger mit dem Einbau einer Entkalkungsanlage warten kostet ihr Geld, ihre Nerven beim Putzen und Reinigen von Wasserführenden Armaturen und Duschwänden.


Nachfolgend 4 wesentlichen Gründe warum sie sich für den Einbau einer Enthärtungsanlage entscheiden sollen.

1. VORBEUGUNG

Haushaltsgeräte, Wasch-, Geschirrspül- und Kaffeemaschinen arbeiten mit warmem bzw. heißem  

Wasser, gelöster Kalk verursacht unplanmäßige Reparaturen und Verkalkungen. Folge erhöhter Energiebedarf. Heißwasserboiler und Warmwasser führende Leitungen sowie Dusch- und Waschtischarmaturen verstopfen bis sie unplanmäßig ausgetauscht werden müssen.

Diese Kosten lassen sich mit dem Einbau einer Wasserenthärtungsanlage vermeiden.

2. HYGIENE

Bereits am 1 Tag nach der Installation merken sie den Unterschied, spürbares Wohlbefinden stellt sich ein, damit gehören trockene Haut, raue Hände, glanzloses Haar und harte Wäsche der Vergangenheit an. Kalkflecken an Duschkabinen, Badewannen, Waschbecken und Wasserarmaturen treten nicht mehr auf, Kleidungsstücke behalten ihre leuchtenden Farben.
 

3. GESUNDHEIT

Der Geschmack ihres Trinkwassers verbessert sich, Wasser schmeckt wieder frisch und ist klar und nicht mehr milchig. Frisches Gemüse behält beim Kochen durch enthärtetes Wasser seine Farbe, Aroma und seine Vitamine.

Haare werden durch hartes Wasser brüchig und spröde, dagegen behalten sie durch enthärtetes Wasser Farbe und Glanz.


4. GELDSPAREN

Wasserenthärter sorgen für geringeren Reibungsverlust in Pumpen und Wasserleitungen und sorgen dafür, dass Boiler und Heizstäbe nicht verkalken. Alleine Kalkablagerungen von ca. 12 mm verursachen einen Wirkungsverlust von 60% und belasten unnötig ihren Geldbeutel. Nicht zu unterschätzen sind die Einsparungen bei Reinigungsmittel, Seifen, Duschmittel sowie Shampoo.

 

Wie funktioniert die Wasserenthärtung?

Der Wasserenthärter tauscht mithilfe von stark sauren Ionenaustauscherharze die Härtebildner Kalzium- und Magnesiumionen gegen Natriumionen aus. Dadurch entstehen aus den Härtebildnern, wie z.B. Kalziumhydrogenkarbonat, besser lösliche Natriumsalze, z.B. Natriumhydrogenkarbonat. Das Wasser wird von den Härtebildnern fast vollständig bereinigt und erreicht eine Resthärte von weniger als 0,05 °dH.

 

Was ist die Regeneration bei einer Enthärtungsanlage?

Nach einem gewissen Wasserdurchfluss(je nach Wasserenthärter Größe) ist eine Regeneration mit Natriumchlorid(Regeneriersalz) notwendig. Es werden also durch die Regeneration Kalzium und Magnesium Ionen gegen Natriumchlorid getauscht. Bei einem Wasserenthärter wird die Regeneration meist gegen 2-3 Uhr Nachts durchgeführt. Sollten Sie einen Kontinuierlichen Weichwasserfluss benötigen, so müssen Sie eine Doppelenthärtungsanlage bzw. Pendelanlage einsetzten.

Bei der Wasserenthärtung werden nur Ionen ausgetauscht, der Natriumgehalt des Wassers verändert sich nur geringfügig.

 

Wie funktionieren Computergesteuerte & Mengengesteuerte Wasserenthärter-Anlagen?

Entkalkungsanlagen werden meist mit Mengen-/ Computersteuerung gewählt, da die Regeneration hier meist durch das über die Anlage geflossen Wasser eingeleitet wird. Jedoch verfügen Die Anlagen über eine Intelligente Steuerung, so errechnet die Anlage den Tagesbedarf. Wenn die Entkalkungsanlage merkt, dass Sie nicht über den Nächsten Tag mit Ihrer Kapazität kommt so wird die Regeneration noch in dem Ausgewähltem Zeitpunkt durchgeführt.


Wie funktioniert eine Zeitgesteuerte Wasserenthärter-Anlage?

Zeitgesteuerte Wasserenthärtungsanlagen werden meist  bei einem überschaubarem und gleichbleibend Wasserverbrauch eingesetzt, Sie gehen unflexibel nach einer voreingestellten Zeit(Tage) in die Regeneration und laden so das Harzbett wieder auf.



Anwendungsbereiche der Entkalkungsanlage:

Gastronomie: In der Gastronomie werden Meist Entkalkungsanlagen bei der Verwendung von Spülmaschinen für Weißgeschirr/ Porzellan eingesetzt. Auch Kombidämpfer kann man bei gewissen Wasserwerten damit betreiben

Haushalt: Bei dem Wasserenthärter im Haushalt wird dieser in die Rohrleitung eingebracht und versorgt das ganze Haus mit Weichwasser, die Resthärte nach der Wasserenthärtungsanlage wird meist auf 6-8 °dH eingestellt.

 

Welche Parameter werden benötigt um einen richtigen Wasserenthärter auszulegen?

Um möglichst einen genauen Wasserenthärter zu errechnen benötigen wir folgende Angaben:

  • Welche Wasserhärte haben Sie vor-Ort?
  • Welche Rest-Wasserhärte wollen Sie?
  • Wie hoch ist der Wasserverbrauch / Alternativ: Wie viel Personen leben im Haushalt?
  • Wie hoch ist der Natriumwert im Trinkwasser?

Die Wasserparameter also die Wasserhärte sowie Natriumwert erfahren Sie bei Ihrem Wasserversorger, dieser schickt Ihnen diese kostenfrei per Fax/ E-Mail. Alternativ können wir diese auch für Sie in Erfahrung bringen.

Für technische Anlagen gibt meist der Hersteller über das Produktdatenblatt oder die Bedienungsanleitung Informationen wie hoch die Wasserhärte maximal sein darf. Meist werden in technischen Anwendungen Vollentsalztes oder demineralisiertes Wasser gefordert. So ist meist die Wasserenthärtung nicht das richtige, z.B. bei Geschirrspülmaschinen oder Dampferzeugern.

Wir beraten Sie gerne zur richtigen Wasseraufbereitung, und da wir Anlagenbauer sind können wir eigentlich jeden Wünsch umsetzten.

 

Wie Tausche ich das Harz bei einem Wasserenthärter?

Das Ionenaustauscher Harz hält normalerweise, wenn die Anlage nicht überfahren wird durchschnittlich 15 Jahre, danach Sollte das Ionenaustauscherharz bei einem Wasserenthärter ausgetauscht werden. Der Austausch von Enhärterharz ist ganz einfach selber durchzuführen: Steuerventil von der blauen Druckflasche abschrauben, blaue Druckflasche aus dem Kabinett entnehmen, Enthärterharz mit dem Wasserschlauch und Leitungswasser ausspülen. Altes Enthärterharz kann über den Hausmüll entsorgt werden oder uns zur kostenlosen Entsorgung geschickt werden. Ca. 2 - 3 Liter neues Harz einfüllen und das Steigrohr wieder in der Druckflasche mittig fixieren. Düsenstab oben mit Klebeband verschließen, so dass bei Restbefüllen kein Ionenaustauscher-Harz hineinfällt. Den Rest vom Ionenaustauscher-Harz / Enthärterharz einfüllen. Steuerkopf wieder auf die Druckflasche schrauben, darauf achten, dass der Düsenstab richtig im Steuerventil fixiert wird.

Nach der Neubefüllung können sie direkt die Entkalkungsanlage benutzen, da das neue Ionenaustauscher-Harz bereits regeneriert ist. Es braucht daher keine Handregeneration ausgeführt werden.

 

Welches Salz ist für ein Wasserenthärter empfehlenswert?

Der Wasserenthärter benötigt für die Regeneration Regeneriersalztabletten, diese sind im Durchmesser etwa 3-4 cm groß. Diese werden hier abgebildet:
 

Regneriersalz für eine Wasserenthärtungsanlage

 

 

Achtung: Bitte kein Speisesalz/ Streusalz zur Regneration verwenden!

Hier klicken um in die Kategorie Regeneriersalz zu gelangen..