Vollentsalzung + Vollentsalzungspatronen + Mischbettpatronen

Vollentsalzungspatronen (Ionenaustauscher) finden überall dort Anwendung, wo das aufzubereitende Trinkwasser einen Gesamtsalzgehalt von mehr als 350 µS/cm  hat.  Das Einsatzgebiet von Vollentsalzungspatronen ist weitläufig. So wird die Vollentsalzung im Labor, gewerblichen Spülen, zur Solarfeldreinigung, Heizungsbefüllung und Galvanik eingesetzt.

Verfahren der Vollentsalzung (Ionenaustauscher)

Neben ungelösten Verunreinigungen befinden sich in den meisten Wasser gelöste Mineralstoffe in Form von Kationen (gelöste Metalle und Wasserstoff mit positiver Ladung) und Anionen (gelöste Säurereste und Hydroxylionen mit negativer Ladung). Diese gelösten Inhaltsstoffe werden durch die Kationen- und Anionenaustauscherharze in den Vollentsalzungspatronen aufgenommen und gegen eine äquivalente Menge
H*- Ionen und OH*- Ionen ausgetauscht. Das Resultat ist reines Wasser.

Die Kapazität ist abhängig von der Rohwasserhärte und den Wasserinhaltsstoffen. Nach dem die im Vorfeld anhand der örtlichen Wasserhärte ermittelte Kapazität (Wasserdurchlaufmange) über die Mischbettpatrone geflossen ist, wird der erschöpfte Harzinhalt der Patrone gründlich und umweltschonend regeneriert und besitzt nach jeder Regeneration wieder ihre volle Leistungsfähigkeit.

Vorteile beim gewerblichen Spülen durch die Vollentsalzung

  • keine verkalkten Heizstäbe
  • keine verkalkten Sprühdüsen
  • bessere Energieausnutzung
  • einwandfreies Spülergebnis < 150 µS/cm bei Gläser
  • einwandfreies Spülergebnis < 80 µS/cm bei Bestecke

Vorteile bei der Heizungskreislauffüllung durch die Vollentsalzung

Erfüllung VDI 2035 < 50 µS/cm

Aufbau VE – Ionenaustauscherpatrone

Sie bestehen aus einer Patrone (druckfest bis 6 bar bei Kunststoff, bis 10 bar bei Edelstahl), gefüllt mit  einer regenerierbaren Ionenaustauscherharzmischung. Diese wird zwischen die Rohwassereinspeisung und dem Verbraucher installiert. Um die Restmenge der Gesamtliterkapazität ablesen zu können wird zwischen Ionenaustauscherpatrone und Wasseranschluss ein Wasserzähler eingebaut, der Anfangsbestand wir schriftlich in einem Service-Pass eingetragen. Alternativ kann auch durch Zwischenschaltung von einem Leitwertmessgerät die Überprüfung vorgenommen werden.

Wirtschaftlichkeit

Die Herstellkosten für reines, entsalztes Wasser sind abhängig vom Gesamtsalzgehalt des zu entsalzenden Wassers. Aufgrund ihrer hohen Leistungsfähigkeit erzielen  Wasserentsalzungspatronen auch bei hohem Gesamtsalzgehalt von 10°d ( ca. 600 µS/cm ) einen Herstellpreis von unter 0,05 € pro entsalztem Liter Wasser.

Liegt der Reinwasserbedarf deutlich über 100 Liter pro Tag, können die Herstellkosten pro Liter entsalztem Wasser durch den Einsatz von Umkehrosmose noch einmal deutlich reduziert werden.

Thema: Wasserenthärter | Wasserenthärtungsanlage | Entkalkungsanlage | Wasserenthärtung | Wasserentkalkungsanlage | Wasserenthärteranlage | Wasserenthärtungsanlagen | Entkalkungsanlagen | Wasserentkalkungsanlagen | Wasserenthärteranlagen | Wasseraufbereitungsanlage | Wasseraufbereitungsanlagen | Enthärtungsanlage | Enthärtungsanlagen |