Der Kationenaustauscher wird auch Teilentsalzung genannt

Schwach basischer Kationenaustauscher auch Teilentsalzung genannt

Entkarbonisierung / Teilentsalzung erfolgt durch einen schwach basischen Kationenaustauscher, ein spezielles Teilentsalzungsharz. Unser basischer Kationenaustauscher wird zunächst in eine Druckflasche GFK oder Edelstahl ( verschiedene Größen ) eingefüllt. Das Anschlusswasser gelangt mittels edelstahlummantelten Panzerschläuchen über einen ¾“ IG Anschluss bei GFK TE Patronen, ¾“ AG Anschluss bei Edelstahlpatronen in die Patrone, hier durchströmt es zunächst ein Verteilerrohr mit unterer Düse, bevor es von unten nach oben über das eingefüllte Teilentsalzungsharz wieder über einen Auslass ¾“ verlässt. Der Anschluss am Verbraucher erfolgt ebenfalls mittels edelstahlummantelten Druckschläuchen (bitte separat bestellen).

Beim Durchströmen des Wassers wird die Karbonathärte entfernt und damit die Gesamthärte reduziert, was auch den Salzgehalt des Wassers senkt. Einsatzgebiete sind die Produktion von Lebensmittelwasser zur Kaffeeaufbereitung, Kesselspeisewasser, Fernwärmewasser und Betriebswasser in Brauereien.

Vorteile der Teilentsalzung

Im Vergleich zur Verwendung von enthärtetem Wasser als Kesselspeisewasser ergibt sich eine wesentlich geringere Absalzrate. Bei entsprechender Wasserzusammensetzung eignet sich eine Entkarbonisierung als kostengünstige Aufbereitungsmethode auch für große Dampfkessel. Bei Brauereiprozessen spielt der Bikarbonatgehalt im Wasser eine entscheidende Rolle. Der gewünschte Wert kann durch Verschneiden von entkarbonisiertem Wasser mit Rohwasser eingestellt werden.

Anlagenbeschreibung

Die max. Durchflussleistung ist abhängig von der gewählten Patronengröße und vom Kationenaustauscherharzinhalt. Die entsprechende Durchflussrate entnehmen Sie bitte den technischen Datenblättern. Unsere Standart GFK Patronen gibt es mit einer Füllung von 10 – 50 Liter. Auf Wunsch bauen wir auch Zweibehälter-Anlagen.

Eine komplette Anlage zur Produktion von Kesselspeisewasser besteht meist aus Entkarbonisierung, CO2-Entgasung und Enthärtung.

Regeneration der Teilentsalzungspatronen

Nachdem die zuvor berechnete Wassermenge über den basischen Kationenaustauscher geflossen ist muss dieser neu regeneriert werden.

Die Regeneration der Patronen findet in unserer Regenerierstation statt. Hierzu senden Sie uns bitte Ihre erschöpfte Teilentsalzungspatrone ohne Wasserinhalt gut verpackt, frachtfrei für den Empfänger, an unsere Anschrift.

Nach Erhalt wird Ihre Patrone zunächst auf Beschädigungen geprüft und die erschöpfte Harzmenge analytisch erfasst. Bevor der Kationenaustauscher neu befüllt wird, wird der Patronenkörper ausgespült, desinfiziert und danach mit neuem bereits regeneriertem Teilentsalzungsharz gefüllt.

Vor jeder Rücksendung erfolgt eine sorgfältige Qualitätskontrolle, so dass Sie sicher sein können, Austauscherharze mit hoher Kapazität zu erhalten um damit Wasser der gewünschten Qualität zu erzeugen.

Vorteil

Sie benötigen keine Chemikalien. Die Bedienung und der Austausch der Patronen ist einfach und sicher. In der Regel ist Ihre frisch regenerierte Patrone innerhalb von 3 – 5 Werktagen wieder bei Ihnen.

Thema: Wasserenthärter | Wasserenthärtungsanlage | Entkalkungsanlage | Wasserenthärtung | Wasserentkalkungsanlage | Wasserenthärteranlage | Wasserenthärtungsanlagen | Entkalkungsanlagen | Wasserentkalkungsanlagen | Wasserenthärteranlagen | Wasseraufbereitungsanlage | Wasseraufbereitungsanlagen | Enthärtungsanlage | Enthärtungsanlagen |

Thema: Wasseraufbereitung | Wasseraufbereitungsanlage | Trinkwasseraufbereitung | Wassertechnik