Kaliumpermanganat 1 Kg


Art.Nr.:
CH3001
Lieferzeit:
3-4 Tage
Verfügbarkeit:
500
Artikeldatenblatt:
Drucken
Merken:

19,80 EUR
inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten



Kaliumpermanganat / Potassium Manganate (Engl. Bezeichnung)

Unser Kaliumpermanganat wird in Pulver mit einer Reinheit von 99,1 % angeboten. Der Versand erfolgt in UN zugelassenen Behältnissen.

 

 

 

Achtung!!

Bei einer Bestellung von mehr als 1kg Kaliumpermanganat (KMnO4) benötigen wir die Endverbleibserklärung ausgefüllt, als E-Mail(Scan oder Fotografiert), Brief oder Fax.

Die Enverbleibserklärung finden Sie hier.
 

 

Grundsätzlich wird das Kaliumpermanganat Pulver aber zur Regeneration von GSP/ Greensand Plus eingesetzt. Dafür ist es auch von uns Vorgesehen.

Kaliumpermanganat wird bei Synthesen und organischen Reaktionen häufig als Oxidationsmittel verwendet. In der Wasseraufbereitung wird es zu Entfernung von Mangan, oder zum Rückspülen von GSP / Greensand Plus Filteranlagen eingesetzt. In der Medizin kann Kaliumpermanganat als Desinfektionsmittel und als Gegengift eingesetzt werden. Früher wurden aus Kaliumpermanganat und Magnesiumpulver Blitzlichtpulver für die Fotografie hergestellt, quasi der Vorläufer des Elektroblitzes.

 

 


Wie wird Kaliumpermangant hergestellt?

Die Herstellung erfolgt im Labor durch eine zweistufige Synthese, wobei Mangandioxid in einem stark basischen Milieu durch Kaliumchloridtrioxid zuerst zu Kalium-2-Permanganat oxidiert und danach in Kaliumpermanganat überführt wird.
Kaliumpermanganat wird somit synthetisch aus Kaliumsalz der Permangansäure mit einer Reinheit von 99,1 % in Pulverform hergestellt und ist ein starkes Oxidationsmittel mit dunkler Farbe. Als Grundstoff zur Herstellung dient Mangandioxid, zusammen mit Kaliumhydroxid und Sauerstoff reagiert es zu Kaliummanganat mit charakteristischer Grünfärbung. In einer anodischen Reaktion wird aus Kaliummanganat Kaliumpermanganat, welches in kristalliner Form in den Handel gelangt.
Was sind die wesentlichen Eigenschaften von Kaliumpermanganat?
Wie bereits geschrieben, Kaliumpermanganat kommt nicht in der Natur als Naturprodukt vor. Das synthetisch erzeugte Kaliumsalz hat eine rötlich violette Farbe und besteht aus einem kristallinen metallisch glänzenden Feststoff. Die starke, violett rote Färbung erhält Kaliumpermanganat ( auch KMnO4 genannt) bei der Erzeugung durch Permanganat-Anion, welche auf sogenannte Chargen Transfer Übergänge zurückzuführen sind. Mangan liegt in im Permanganat in seiner höchsten Oxidationsstufe vor und findet daher seine Anwendung als starkes Oxidationsmittel.
Die KMnO4 Kristalle sind langsam mit Wasser löslich, bilden jedoch bereits bei geringer Konzentration eine intensive violette Lösung. Ab einer Temperatur von > 240° C zerfallen die Kristalle, wobei sie unter Abgabe von Sauerstoff leicht knistern können. Unproblematisch ist das Kaliumsalz bei Raumtemperatur, dagegen zerfällt Kaliumpermanganat in Wasser gelöster Form nach einiger Zeit.
Bei Kaliumpermanganat liegt Mangan in der höchsten Oxidationsstufe vor, daher wirkt es sehr oxidierend in der Redoxreaktion, so dass es Salzsäure in Chlorgas umwandeln kann. Ferner werden Sulfite in Sulfate sowie Alkohol in Carbonsäure gewandelt. Problematisch wird es durch seine brandfördernde Eigenschaften bei der Zersetzung von organischen Substanzen. Daher darf Kaliumpermanganat nicht zusammen mit anderen leicht brennbaren Stoffen gelagert werden.

Ab einer Temperatur von 240° C kommt es zu einer Aufspaltung von Kaliumpermanganat in Kaliummanganat, Braunstein, Kaliumoxid und Sauerstoff. Steigt die Temperatur weiter an, so zerfällt KMnO4 , deren Eigenschaften in der organischen Synthesechemie genutzt werden.
In dieser Eigenschaft werden Ebenfalls kann Kaliumpermanganat im Ganzen mit Kronenethern in organische Lösemittel wie Benzol oder Toluol gelöst werden.

Im Umgang mit Kaliumpermanganat ist darauf zu achten, das beim Gebrauch stets Handschuhe getragen werden, Kaliumpermanganat nicht ins Gesicht, Augen  und an Schleimhäute kommt, da beim Verschlucken seine Oxidationskraft in saurem Milieu verstärkt wird und sehr giftig ist.

Wo kommt Kaliumpermanganat zum Einsatz?

-    zur Bestimmung  chemischer Substanzen
-    zur Desinfektion von Gefäßen
-    zur Bekämpfung von Schädlingen im ökologischen Landbau
-    zur Bekämpfung von Pilzen, Bakterien an Obst-, Olivenbäumen und Weinreben
-    zur Oxidation und Ausfällung von Eisen- und Mangan in Filteranlagen
-    zur Beseitigung von Algen
-    zur Bekämpfung von Parasiten, Keimen in Karpfenteichen
-    zur Bestimmung und Nachweiskontrolle von Eisen, Nitrit, Oxalat und reduzierender Zucker
-    zur Bestimmung  von Fixiersalze in der Fotografie
-    zur Herstellung von Süßstoff Saccharin
-    in der Medizin als Desinfektionsmittel zur Behandlung von Hautkrankheiten wie Fußpilz und Windeldermatitis
-    in der Notfallmedizin zur Magenspülung bei Vergiftungen durch oxidierende Substanzen
-    in der Tiermedizin bei parasitären Fischkrankheiten

Wo liegen die Gefahren im Umgang mit Kaliumpermanganat?

Bedingt durch die starken oxidativen Eigenschaften müssen im Umgang mit Kaliumpermanganat bestimmte Sicherheitshinweise beachtet werden, so dass durch den Einsatz keine Umweltschäden, Verätzungen, Explosionen entstehen.
 
So kommt es beim Vermischen zusammen mit  Magnesium- oder Aluminiumpulver zu einer explosionsartigen Reaktion. Weiter kommt es zu einer Selbstentzündung zusammen Acetaldehyd, Ethylenglycol, Glycerin und Mannit.

Kaliumpermanganat ist sehr Wasser gefährdend und führt bei falschem Einsatz zu Umweltschäden, weil er wegen seiner oxidativen Wirkung Organismen abtötet, Verätzungen an Schleimhäuten, Verfärbungen auf der Haut verursachen kann. Durch den Permanganatstaub kann es zu Trübung der Hornhaut kommen. Hautverfärbungen welche durch KMnO4 verursacht wurden, können durch Sulfitlösung wieder entfernt werden.

Kurz um der Einsatz, die Anwendung und Verarbeitung von Kaliumpermanganat soll den Leuten überlassen werden, die hierfür geschult sind. Daher wird Kaliumpermanganat nur an Anwender mit Fähigkeitsnachweis und Verbleibserklärung verkauft. Ein Verkauf an Minderjährige unter 18 Jahre ist daher nicht möglich.

Wie wird Kaliumpermanganat richtig gelagert?

Kaliumpermanganat muss geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung in geschlossenen Schränken gelagert werden. Geöffnete Behälter müssen entsprechend nach Gebrauch zur Lagerung des Restinhaltes wieder richtig verschlossen werden. Ein Lagern zusammen mit anderen chemischen brennbaren Substanzen muss vermieden werden. Schränke sind zu verschließen damit sie für Kinder nicht zugänglich sind. Reste von Kaliumpermanganat dürfen nicht ins Grundwasser gelangen.

Eigenschaften von Kaliumpermanganat:

Das Kaliumpermanganat färbt aufgrund der oxidierenden Wirkung Haut und Textilien braun. Dabei können braune Flecken von Braunstein (Mangan(IV)-oxid) enstehen. Beim Verschlucken von Kaliumpermanganat können Vergiftungserscheinung oder Verätzungen der Schleimhäute auftreten. Mit brennbaren oder stark reduzierendend wirkenden Stoffen ensteht eine explosionsgefähliche Mischung oder es können auch Selbsentzündungen auftreten. Kaliumpermanganat vernichtet auch Geruchstoffe und wirkt bakterientötend.

Hinweis:  Kaliumpermanganat darf nicht in die Hände von Kindern kommen. Beachten sie daher unseren besonderen Gefahren- und Sicherheitshinweis

Bei der Nutzung von KMnO4 entstehen zwar keine giftigen Desinfektionsnebenprodukte, jedoch ist es toxisch und reizt Schleimhäute und Augen. Man sollte also eine Schutzbrille und Mundschutz bei der Anwendung von KMnO4 verwenden. Werden jedoch größere Mengen Kaliumpermanganat verschluckt, so führt das zu schweren Verätzungen, die tödlich sein können.

Inhalt: 1 KG

 

Auszug aus dem Testergebnis:

Aussehen Dunkelviolett, kristallines Pulver
Reinheit (KMNO4) 99,10%
Unlösliche Stoffe 0,25%
Feuchte (H2O) 0,26%
Chlorid (Cl) weniger als 10 ppm
Sulfat (SO 4) weniger als 10 ppm

 

Summery of test result:

Appearance Dark Purple crystalline powder
Purity (KMNO4) 99,10%
Insoluble Matters 0,25%
Moisture (H2O) 0,26%
Chloride (CI) less than 10 PPM
Sulphate (SO4) less than 10 PPM

 

Kaliumpermanganat Gefahrenhinweise:

  • R8: Feuergefahr bei Berührung mit brennbaren Stoffen.
  • R22: Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.
  • R50/53: Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Kaliumpermanganat Sicherheitshinweise:

  • S2: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • S3/9/14/49: Nur im Originalbehälter, an einem kühlen, gut gelüfteten Ort, entfernt von Laugen aufbewahren.
  • S60: Dieser Stoff und/oder sein Behälter sind als gefährlicher Abfall zu entsorgen.
  • S61: Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen / Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen.

Weitere Bezeichnungen von Kaliumpermanganat:

  • Kaliummanganat(VII)
  • Kalium hypermanganicum
  • Kalium permanganicum (lateinisch)
  • Kalii permanganas
  • Potassii permanganas
  • Permanganas kalicus
  • Potassium permanganate (englisch)
  • Permanganate de potassium (französisch)
  • Permanganato di Potassio (italienisch)
  • Übermangansaures Kali
  • Übermangansaures Kalium

 

Dazu passende Produkte



Datei
Dateigrösse

Endverbleibserklärung
44.03 KB


Diese Produkte wurden ebenfalls gekauft



Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer, zuzüglich Versandkosten